Projekterstellung, Zusammenarbeit und Archivierung

Camtasia eignet sich ideal für die gemeinsame Arbeit an Videoprojekten.

  • Camtasia-Projekte können zu einer Zip-Datei komprimiert und an andere Mitarbeiter verteilt werden.
  • Camtasia Projektdateien können plattformübergreifend genutzt werden. Das bedeutet: Sie können Ihre unter Windows erstellten Videoprojekte an Mac-Nutzer weitergeben und umgekehrt.

  • Die Bibliothek in Camtasia für Windows erlaubt die Weitergabe von Medienelementen, sodass die Konsistenz in allen Videos sichergestellt ist.
  • Sie können Ihre Videos schnell auf Screencast.com hochladen, u sie mit anderen auszutauschen und gegenseitig zu überprüfen.

 

Weiter mit:

 

Informationen zu Camtasia Projektdateien

Wenn Sie im Camtasia Editor ein neues Projekt erstellen, wird standardmäßig automatisch eine Camtasia Projektdatei (.tscproj oder .cmproj) angelegt.

In der Camtasia Projektdatei werden alle Medien in der Clip-Auswahl und in der Bibliothek (nur Windows), alle Clips, Animationen, Anmerkungen und Effekte auf der Timeline sowie Änderungen auf der Timeline und die Bearbeitungsabmessungen gespeichert.

Mit einer Projektdatei können Sie

  • die Bearbeitung des Videos zu einem späteren Zeitpunkt fortsetzen.
  • gezippte/exportierte Projektdateien zur Zusammenarbeit an andere weitergeben, auch von Windows zu Mac und umgekehrt.
  • Ihr Projekt im komprimierten ZIP-Format speichern, um es zu archivieren.
  • Ihr Video in einer Vielzahl verbreiteter Videoformate produzieren und an verschiedene Ziele weitergeben.

So erstellen Sie eine Camtasia Projektdatei

  1. Wählen Sie im Camtasia Editor Datei > Neues Projekt.
  2. Wählen Sie Datei > Importieren > Medien, um Aufnahmen, Video-, Bild- und Audioclips zur Clip-Auswahl hinzuzufügen.
  3. Ziehen Sie Medien, Aufnahmen, Anmerkungen und Übergänge auf die Timeline.
  4. Fügen Sie Animationen, Effekte und Verhalten zu Medien auf der Timeline hinzu.
  5. Wählen Sie Datei > Speichern, um die Camtasia Projektdatei zu speichern. Die Datei wird mit der Endung .camproj (Windows) bzw. .cmproj (Mac) gespeichert.

Wichtige Regeln für ein gutes Ergebnis: Die richtige Reihenfolge bei der Videobearbeitung

Das beste Ergebnis erhalten Sie, wenn Sie bei den Videobearbeitungen die nachstehende Reihenfolge einhalten. Auch wenn nicht jeder der hier erläuterten Schritte in jedem Videoprojekt vorkommt, sollten Sie sich in jedem Fall an diese Reihenfolge halten, um ein gutes Ergebnis zu erzielen.

Importieren Sie beispielsweise immer erst alle Medien und ordnen Sie diese auf der Timeline an, bevor Sie mit dem Bearbeiten von Audiodaten beginnen.

Bearbeiten Sie die Audiodaten auf der Timeline, bevor Sie Übergangseffekte hinzufügen.

  1. Importieren Sie Bilder, Aufnahmedateien, Videoclips und Audiodaten, und arrangieren Sie die Clips über die Timeline.
  2. Nehmen Sie grundlegende Änderungen an den Clips auf der Timeline vor. Schneiden, teilen und verschieben Sie die Clips, fügen Sie Markierungen hinzu usw.
  3. Bearbeiten Sie den Audioinhalt.
  4. Fügen Sie einen gesprochenen Kommentar hinzu.
  5. Fügen Sie Titelclips und Übergangseffekte hinzu.
  6. Wenden Sie SmartFocus an und fügen Sie Zoom- und Schwenkeffekte und andere Animationen hinzu.
  7. Fügen Sie Anmerkungen, Verhalten, Cursoreffekte und andere visuelle Effekte hinzu.
  8. Fügen Sie Markierungen und Quizfragen oder Umfragen hinzu.
  9. Fügen Sie Untertitel hinzu.

Untertitel sollten zuletzt hinzugefügt werden, und zwar auf der Plattform, auf der das Projekt produziert / weitergegeben wird. Untertitel sind nicht plattformübergreifend kompatibel.

Projekte plattformübergreifend mit Windows und Mac nutzen

Camtasia Projektdateien können plattformübergreifend genutzt werden. Das bedeutet: Sie können Ihre unter Windows erstellten Videoprojekte an Mac-Nutzer weitergeben und umgekehrt.

 

Allerdings funktionieren nicht alle Mediendateien und Effekte auf jeder Plattform. Zudem sind klassische (mit früheren Programmversionen kompatible) Callouts und Untertitel nicht plattformübergreifend kompatibel.

 

Wenn ein Projekt, das für die plattformübergreifende Verwendung exportiert wird, inkompatible Medien, Effekte usw. enthält, wird ein Warnhinweis angezeigt:

Liste nicht-kompatibler Medien

Medien und Effekte unter Windows

Nicht kompatibel mit Camtasia für Mac

Medien und Effekte auf dem Mac

Nicht kompatibel mit Camtasia für Windows

Camtasia-Aufnahmedateien:

CAMREC – Aufnahmedateiformat, das in früheren Versionen von Camtasia Studio (bis Version 8.3) verwendet wurde

Camtasia-Aufnahmedateien:

CMREC - Aufnahmedateiformat, das in früheren Versionen von Camtasia (bis Version 2.x) verwendet wurde

Videodateien:

AVI, WMV, SWF, MTS

Videodateien:

ProRes

Audiodateien:

WMA

Grafikdateien:

Tiff, JPG2000, PDF

LIBZIP – Gezippte Camtasia-Bibliotheksdateien

Audioeffekte:

Tonhöhe

Callouts:

Klassische Callouts (Format früherer Versionen von Camtasia Studio)

Callouts:

Klassische Callouts (Format von Camtasia 2)

Untertitel Untertitel
 

Visuelle Effekte:

Sepia, Maske, Reflexion, Scheinwerfer, Fenster-Spotlight, Leuchten, Bereich einfrieren, Geräterahmen

 

Gesteneffekte

Arbeiten mit plattformübergreifenden Projekten

Gewünschte AktionVorgehensweise
Ein Videoprojekt zur Bearbeitung auf der anderen Plattform weitergeben
  1. Camtasia > Datei > Exportieren für Mac/Windows.
  2. Wenn ein Warnhinweis zu inkompatiblen Medien im Projekt angezeigt wird, klicken Sie auf:
    • OK/Fortsetzen, um den Exportvorgang fortzusetzen.
    • Abbrechen, um den Exportvorgang abzubrechen und zum Projekt zurückzukehren.
  3. Geben Sie dem als Zip-Datei exportierten Projekt einen Namen und legen Sie ein Speicherziel für die Datei fest.
  4. Klicken Sie auf OK/Speichern.
Ein auf der anderen Plattform erstelltes Videoprojekt öffnen
  1. Camtasia > Datei > Gezippte Projektdatei importieren.
  2. Wenn ein Warnhinweis zu inkompatiblen Medien im Projekt angezeigt wird, klicken Sie auf OK/Fortsetzen, um das Projekt zu öffnen.

Hinweis: Inkompatible Medien, Effekte, Untertitel usw. werden im Projekt nicht angezeigt, sondern durch Platzhalter ersetzt, die anzeigen, wo sich die Medien befinden sollten. Wenn das Projekt erneut exportiert und auf der ursprünglichen Plattform weiter bearbeitet wird, werden die Medien wieder angezeigt.

Archiv oder Backup-Projekt mit Camtasia für Windows anlegen

Mit der Option Projekt als Zip können Sie eine Zip-Datei erstellen, um ein Projekt an einen neuen Ort zu übertragen, eine Sicherungskopie der Projektdateien zu speichern oder die Projektdatei zur Zusammenarbeit an einen anderen Empfänger zu senden.

Wenn Originaldateien (z. B. auf der Festplatte oder im Netzwerk) gelöscht oder verschoben werden, kann das Projekt dadurch beschädigt werden. Bevor Sie Dateien verschieben oder löschen, sollten Sie Ihre Videoprojekte öffnen und als gezippte Camtasia-Projektdatei exportieren.

Achten Sie darauf, dass die Option Alle Dateien aus Clip-Auswahl zu ZIP hinzufügen markiert ist. Hierdurch wird das Projekt mit allen Ressourcen aus der Clip-Auswahl gesichert.

So erstellen Sie eine Zip-Datei eines Projektes

  1. Wählen Sie in Camtasia Datei > Als Zip exportieren. Das Dialogfeld Projekt als Zip exportieren wird angezeigt.
  2. Geben Sie einen neuen Namen für die Datei ein, falls gewünscht.
  3. Klicken Sie auf Durchsuchen und navigieren Sie zum gewünschten Speicherort.
  4. Markieren Sie die Option Alle Dateien aus Clip-Auswahl zu ZIP hinzufügen, um eine Kopie aller Dateien in der Clip-Auswahl in diese ZIP-Datei aufzunehmen. Wenn diese Option nicht aktiviert ist, werden nur die Medien auf der Timeline in die ZIP-Datei aufgenommen.
  5. Klicken Sie auf OK.

So importieren Sie eine gezippte Projektdatei

  1. Wählen Sie in Camtasia Datei > Gezippte Projektdatei importieren.
  2. Wenn ein Warnhinweis zu inkompatiblen Medien im Projekt angezeigt wird, klicken Sie auf OK/Fortsetzen, um das Projekt zu öffnen.

Praxistipps für die Zusammenarbeit

AufgabenTipps
Definieren Sie den Projektinhalt

Das schließt auch die Ausarbeitung der einzelnen Ziele und eine klare Bestimmung des Verwendungszwecks des Videos ein.

Wenn das Projekt dies erfordert, sollten sie auch recherchieren und Daten sammeln, die Ihre Ziele unterstützen.

Definieren Sie die Zielgruppe

Ist die Zielgruppe mit den im Video präsentierten Begriffen und Konzepten vertraut?

  • Ist es erforderlich, ein separates Einführungsvideo anzufertigen?
  • Ist der Zweck des Videos Motivation, Marketing oder Schulung?
Stellen Sie Ihr Video-Projektteam zusammen

Organisieren Sie eine Besprechung mit allen, die an dem Videoprojekt beteiligt sind, und legen Sie die Aufgabenverteilung fest.

  • Wer wird das Skript schreiben und wer den Text aufsprechen?
  • Wer ist für Aufnahme, Redaktion und Fachlektorat zuständig?
Erst die Organisation, dann die Ausführung

Erstellen Sie für jedes Videoprojekt einen eigenen Ordner.

  • Während der Arbeit am Projekt stellen Sie dann alle Aufnahmen, Projektdateien, produzierten Videos und Mediendateien in diesen Ordner.
  • Sie sollten sich auch frühzeitig darüber im Klaren sein, wo die Inhalte später zur Verfügung gestellt und wie sie gesichert werden. Screencast.com ist der ideale Ort, um Dateien und Videos hochzuladen, zu speichern und zu schützen. Und wenn Ihr Video die Überprüfungsphase erreicht hat, können die Betrachter mit der Kommentarfunktion von Screencast.com ihr Feedback hinterlassen.
Brainstorming auf Papier

Große Heftnotizen in Wandgröße oder Weißwandtafeln sind gute Möglichkeiten, um ein Brainstorming im Team durchzuführen und Ideen zur Konzeption des Videos zu sammeln. Damit lassen sich auch die Anfänge des Videokommentars gut zusammentragen und organisieren.

  • Führen Sie vor dem Beginn der eigentlichen Arbeit ein Brainstorming durch. So kann jeder der Mitverantwortlichen sich einbringen und mitentscheiden, wie das Video aufgebaut wird.
Bestätigen Sie das Zeitschema für das Projekt

Wann muss das Video fertig sein?

  • Während der Entwicklungsphase des Videos haben Sie zwar Spielraum bei der Verteilung der Aufgaben auf die einzelnen Teammitglieder, aber die Abgabefristen stehen in der Regel fest.
  • Denken Sie auch daran, Ihre Urlaubstage und die Ihrer Teammitglieder in das Zeitschema einzuplanen.
Erstellen Sie ein ausführliches Skript

Ein gutes Skript ist mehr als nur ein Kommentartext – es beschreibt auch, was parallel zum Kommentar auf dem Bildschirm passiert.

  • Erst über diese Details können Sie sich vorstellen, wie die Aktionen auf dem Bildschirm, der zeitliche Ablauf und Übergangseffekte zusammenwirken und feststellen, wo noch Leerräume sind.
  • Mit „Leerraum“ bezeichnet man Teile des Kommentars, die von keiner Bildschirmaktivität begleitet werden. Bereiche mit Leerräumen sorgen häufig dafür, dass die Zuschauer das Interesse an einem Video verlieren.
Erstellen Sie ein Video-Storyboard

Ein Storyboard ist eine Methode, das Video zu skizzieren.

  • Ein gutes Storyboard zeigt, wo Übergangseffekte, Callouts, Titelclips, Zooms und andere Effekte gesetzt werden.
  • Manche Anwender kombinieren Skript und Storyboard in einem einzigen Dokument.
Legen Sie die Details des Videos fest
  • Wie lange wird das Video dauern?
  • Wird es geschlossene Untertitel geben?
  • Wie wird das Video weitergegeben oder für mehrere nutzbar gemacht?
  • Werden Corporate-Branding-Elemente wie Firmenembleme, Farben, usw. eingesetzt?
Verwenden Sie die Bibliothek in Camtasia Editor für Windows

Die Bibliothek dient zur Aufbewahrung von Medien, die in mehreren Projekten eingesetzt werden sollen.

  • Hier sollten Sie Elemente mit Team- oder Markenrelevanz speichern, z. B. Titelclips, Callouts, usw.
  • Sie können eine Elementdatei, einen Ordner mit Elementen oder die gesamte Bibliothek als Zip-Datei exportieren, die dann von anderen Mitarbeitern in deren eigene Bibliothek importiert werden können.
Holen Sie Feedback ein

Wenn Sie andere um Feedback bitten, sollten Sie genau angeben, woran Sie interessiert sind und wann Sie es benötigen.

  • Teilen Sie den Prüfern am besten gleich Ihre bevorzugte Feedbackmethode sowie den Zeitrahmen mit, in dem das Feedback erfolgen sollte
  • Benötigen Sie fachliches Feedback zu einem im Video gezeigten Vorgang?
  • Soll die Stimme beurteilt werden, die für den Kommentar verwendet wird?
  • Oder soll das Feedback ausdrücken, inwiefern das Video die gesteckten Ziele erfüllt?
  • Versenden Sie Skript und Storyboard frühzeitig, um eine erste Bewertung einzuholen, sodass Sie das Feedback bereits in diesem Stadium berücksichtigen können. Dies kostet zwar Zeit, der Aufwand wird jedoch am Ende durch ein besseres Video belohnt.
  • Wenn Sie mit der Zusammenstellung des Videos beginnen, sollten Sie schon frühzeitig eine Demoversion oder einen Prototyp des Videos erstellen und diese Version zwecks Feedback an Ihre Teamkollegen oder andere Mitverantwortliche senden.
  • Es empfiehlt sich auch, mit Leuten, die für Ihr Zielpublikum repräsentativ sind, Tests durchzuführen und dadurch sicherzustellen, dass Ihre Ziele erreicht werden.
Sorgen Sie für einen guten Informationsfluss

Informieren Sie alle Projektverantwortlichen über die jeweiligen Fortschritte.

  • Informieren Sie sie über erfolgreich abgeschlossene Meilensteine, aber auch über Probleme und Änderungen, sobald sie auftreten.
  • Halten Sie auch Ihr gesamtes Team auf dem Laufenden. Werden Änderungen in Betracht gezogen, sollten Sie das Ihr Team baldmöglichst wissen lassen.
  • Und stellen Sie sicher, dass jeder im Team weiß, was der andere tut.

 

Haben Sie gefunden, wonach Sie gesucht haben? Geben Sie uns Feedback.

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich